Mittwoch, 2. Juni 2010

ARBEITSPLATZ ::: SMALL CAPS


Was steckt hinter small caps?
Eigentlich ist "small caps" die Bezeichnung für Kapitälchen.
Mein Lieblingsschriftschnitt. Um Schriften gehts bei mir auch,
denn ich arbeite im Bleisatz und stelle handgedruckte Papeterie her.

Wie lange gibt es small caps schon?
So richtig los ging es im Dezember 2009. Seit dem wird gedruckt
und gedruckt und gedruckt.

Wie ist Dein Label entstanden?
Ich sammle schon länger Buchstaben, zum Beispiel Kinobuchstaben,
Reklamebuchstaben und eben auch Blei- und Holzlettern.
Außerdem habe ich mich in der FH immer in der Druckwerkstatt rumgetrieben.
Während des Jobs als Grafikdesignerin fehlte mir das Werkeln mit Materialien
und als ich mir dann im Sommer 2009 die erste kleine Presse gekauft hatte,
kam eins zum anderen. Nun drucke ich Karten, Hefte und Bücher und mache
auch Auftragsarbeiten, wie Visitenkarten oder Einladungen.
Glücklicherweise gefallen meinen Kunden die Drucke à la Gutenberg. :)

Ist small caps Dein Ein und Alles oder gibt es noch eine weitere Berufung
in Deinem Leben?

Ich bin rund um die Uhr mit der Arbeit für small caps beschäftigt.

Vielen lieben Dank an small caps a.k.a. Sabrina Sundermann.

Mehr small caps gibt es hier: KLICK!
Und bei uns im Laden ;)

Kommentare:

  1. Ich habe vor einigen Tagen, die Karten mit den Wildwest-Motiven und den Schnurrbärten bestellt. Eigentlich steht auf der Banderole mit den Bärten: Post für den Herren. Meine Karten gehen aber an eine Frau und SMALL CAPS war so nett und hat für mich die Banderole geändert. Die Karten sind so schön.

    Ich liebe ihre Arbeiten und Ihren Blog!

    AntwortenLöschen
  2. nen schönen raum hast du da! viele grüße aus düsseldorf,
    Lars

    AntwortenLöschen